Bahnübergang Heimostraße

... unter diesem Motto stellt sich die Gemeinde Hainsfarth gegen die beantragte Schließung unseres Bahnübergangs Heimostraße. Wie bereits an der Bürgerversammlung angekündigt wird die Gemeinde Hainsfarth alles unternehmen, um unseren Bahnübergang Heimostraße zu erhalten.
Aufgrund der Corona-Pandemie konnten wir die bereits im März 2020 geplante Kampagne erst jetzt starten. Durch das Aufstellen der Banner und Plakate hat die Gemeinde Hainsfarth den Startschuss für weitere Maßnahmen gegeben.

„Wir werden unsere Hauptzufahrt nach Hainsfarth nicht kampflos aufgeben“
Dies wurde auch in der letzten Gemeinderatssitzung einstimmig beschlossen. Eine seit dem 11. Jahrhundert bestehende Verbindung zu schließen, um eine Reaktivierung einer Bahnstrecke aus finanziellen Gründen mit zu ermöglichen, ist für die Gemeinde Hainsfarth nicht akzeptabel. Die Verbindung ist nicht nur von historischer Bedeutung, sondern verbindet unsere Region mit unseren Fränkischen Nachbarn. Die angesprochene innerörtliche Verlegung der Staatsstraße ist verkehrstechnisch nicht umsetzbar.
Bei dieser Aktion sind wir besonders auf Ihre Mithilfe und Unterstützung angewiesen.
Wer sich direkt mit einbringen möchte kann sich in der Gemeindekanzlei melden. Zusätzlich benötigen wir Hainsfarther auch die Unterstützung unserer umliegenden Nachbarn.

Onlinepetition
Seit Freitag, 24. Juli hat die Gemeinde Hainsfarth eine Onlinepetition zum Erhalt unseres Bahnübergangs Heimostraße gestartet.
Den Link finden Sie unter der Homepage der Gemeinde Hainsfarth: www.hainsfarth.de oder direkt über das Portal.

Unterschriftenaktion
Zusätzlich kann die Petition mit der Unterschriftenaktion bis zum 20. Oktober 2020 unterstützt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie nur einmal die Petition unterstützen können. Folgende Eintragungsmöglichkeiten stehen Ihnen zur Verfügung:


➢ Gemeinde Hainsfarth, Hauptstraße 4
➢ Gärtnerei Taglieber, Römerstraße 8
➢ Kartoffel Engelhardt, Hauptstraße 3
➢ Hofladen Kreuzhof, Kreuzhof 1
➢ Metzgerei Reuter, Frankenstraße 5
➢ VG Oettingen, Schloßstraße 36, Zimmer. Nr. 101


Es besteht auch die Möglichkeit bei den Gemeinderatsmitgliedern der Gemeinde Hainsfarth direkt zu unterschreiben.

Kundgebung
Anfang September (Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben) plant die Gemeinde Hainsfarth eine Kundgebung, um unsere Forderung für den Erhalt unseres Bahnübergangs Heimostraße deutlich zu machen.
Eingeladen werden zu dieser Kundgebung u.a. die politischen Entscheidungsträger, Vertreter der Rettungskräfte, BayernBahn und das Staatliche Bauamt Augsburg. Der Auftakt der Veranstaltung wird der Kreuzungsbereich Heimostraße/Jurastraße sein. Die Gemeinde Hainsfarth wird in dieser Zeit eine komplette Sperrung der Heimostraße beantragen.
Zielsetzung ist es die geplante Stilllegung der Zufahrt zur B466 herbeizuführen und die Umleitung des innerörtlichen Verkehrs in den Problemzonen zu verdeutlichen. Zur Unterstützung werden neben den ansässigen Unternehmen, Landwirte und Busunternehmen angefragt. Darüber hinaus ist auch ein simulierter Einsatz der Rettungskräfte des Roten Kreuzes und den Feuerwehren geplant. Hierbei gehen wir von einem Großbrand in Steinhart mit verletzten Personen aus.
Mit einem anschließenden Protestmarsch von der Heimostraße über den Bahnübergang Heimostraße zur B466 können Sie Ihre Solidarität mit unserer Forderung für den Erhalt des Bahnübergangs Heimostraße deutlich machen.

Eine Podiumsdiskussion an der B466 bildet den Abschluss der Kundgebung. Diese Veranstaltung ist unser wichtigstes Instrument für den Erhalt unseres Bahnübergangs.
Darum nehmen Sie bitte an der Kundgebung teil. Überzeugen Sie Ihre Nachbarn, Freunde und Bekannte, denn nur so können wir die politischen Entscheidungsträger von unseren Argumenten überzeugen und unseren Bahnübergang erhalten.

Zurück